Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit diese Seite korrekt dargestellt werden kann!
Berufsberatung durch Ehemalige
Bauwesen
Zurück
Abijahrgang: 1997
Besuchte AGs: Astronomie-AG
Haben Sie gleich nach dem Abi studiert? ja
Was/wo haben Sie studiert? Bauingenieurwesen mit Vertiefung Verkehrswesen an der Universität Stuttgart
Wie kamen Sie auf die Idee (für Ihr Studienfach/-ort)? Durch Befragung von Leuten, die auch etwas Ähnliches oder dasselbe studiert haben.Bauingenieurwesen, weil es eine anschauliche Ingenieurdisziplin ist und es im Verkehrswesen viele interessante Bereiche gibt. Stuttgart, weil's einfach gut und nah ist.
Schwerpunkte beim Studium: Verkehrswesen, d. h. Verkehrsplanung & Verkehrsleittechnik, Straßenplanung & Straßenbau, Eisenbahn & Öffentlicher Verkehr sowie Raumordnung
Praktika: Baustellenpraktikum (Fa. Karl Köhler Besigheim) Werkstudent bei der Stuttgarter Straßenbahn-AG
Auslandsaufenthalte: keine
Haben Sie gleich nach dem Studium einen Arbeitsplatz gefunden? Ja
Was war bei der Bewerbung wichtig? habe mich nicht beworben, wurde gefragt
Beschreiben Sie Ihren Beruf: Das Verkehrswesen ist allgemein ein sehr vielfältiger Tätigskeitsbereich. Es umfasst alle Bereiche, in denen man mit Mobilität in Berührung kommt, also den Fußgängerverkehr, Radverkehr, motorisierter Individualverkehr, ruhenden Verkehr (Parken), den öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, Güterverkehr und Luftverkehr. Es umfasst dabei Planung, Bau und Betrieb dieser Infrastruktur. Dabei arbeitet man mit den unterschiedlichsten Diziplinen zusammen. Mein momentaner Bereich ist die Verkehrsplanung mit der Verkehrsnetzmodellierung, beispielsweise die Modellierung eines komplizierten LKW-Durchfahrsverbotes, die Kategorisierung des Straßennetzes oder die Optimierung des Busverkehrs in Istanbul. Gearbeitet wird sehr viel am Computer, wobei auch einiges programmiert werden muss, wenn spezielle Lösungen erforderlich sind. Ein Studium des Bauingenieurwesens ist zwar der klassische Zugang zum Verkehrswesen, da man die gesamte Breite hat. Es gibt aber mittlerweile auch viele andere Studiengänge, in denen man Teile des Verkehrswesens vertiefen kann (Maschinenbau, Informatik, Kybernetik, Umweltschutztechnik,...).
Tipps für Ellental-Schüler: 1. Fragt vor dem Studium Leute, die im Studium sind, und Leute, die schon im Beruf sind. 2. Setzt Euch in die Vorlesungen von dem Studiengang, der euch interessiert, und fragt die Studenten und Dozenten nach Tipps (machen die meist gern). 3. Alle Wege führen nach Rom: D. h. studiert ein breites allgemeines Fach, vertieft euch erst im Studium und legt euch nicht vorher fest. Also kein Exotenfach wählen, das keiner kennt, sondern etwas, das jeder kennt und sofort mit etwas verbinden kann (z.B. Maschinenbau). Macht das Bewerben deutlich einfacher. Bei Interesse am Verkehrswesen einfach bei uns vorbei kommen und sich in unsere Vorlesung setzen. http://www.isv.uni-stuttgart.de/vuv/
Logo des Fördervereins der Gymnasien im Ellental e.V.
Powered by Tim Strutzenberger
Powered by Tim Strutzenberger