Aus den Händen von Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, nahmen der stellvertretende Schulleiter Martin Schmidgall und MINT-Abteilungsleiter Ingo Knesch im Haus des Verbands Südwestmetall in Stuttgart als Vertreter der Ellentalgymnasien die Urkunde mit der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ entgegen. Diese unterstreicht den guten Weg, auf den sich die Schulen und die vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrer gemacht haben, um den Unterricht und die außerschulischen Aktivitäten in den naturwissenschaftlichen Fächern zu stärken und voranzubringen.

„In den letzten drei Jahren hat sich im MINT-Bereich der Schulen viel bewegt. Die Ellentalgymnasien nehmen am Schulversuch „Tablets am allgemein bildenden Gymnasium“ teil, haben ab Klassenstufe 8 das neue Profilfach „Informatik, Mathematik und Physik“ (IMP) eingeführt und ermöglichen den Kursstufenschülern die Teilnahme an der Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA). Ebenso bin ich froh, dass wir für alle unsere Achtklässler eine Schülerforschungswoche in Adelsheim umsetzten konnten. Dies rundet unser MINT-Angebot weiter ab und ermöglicht die erneute Auszeichnung als MINT-freundliche Schule, durch die wir diesen Schwung hoffentlich auch in die nächsten Jahre mitnehmen können“, unterstreicht Ingo Knesch.

Gerade die Schülerforschungswoche in Adelsheim ist dabei eine besondere Bereicherung. Am Landesschulzentrum für Umwelterziehung erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in MINT-Themen wie Nachhaltigkeit am Beispiel regenerativer Energien oder in die Ökosysteme Wald und Wiese. Hier zeigt sich, dass MINT-Bildung weit mehr als eine Vorbereitung auf das Studium und das Berufsleben ist. Sie bildet die Grundlage, die aktuellen wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen zu verstehen und kritisch zu hinterfragen. Darüber hinaus wachsen die Klassen bei vielfältigen Praktika und Exkursionen als Gemeinschaft zusammen.

Die „MINT-freundliche Schule“ spiegelt sich auch in den Erfolgen der Schülerinnen und Schüler wider, die in zahlreichen Wettbewerben wie dem „Informatik-Biber“, „Mathematik ohne Grenzen“ oder den Landes- und Bundeswettbewerben für Mathematik mit anderen Schulen wettweifern. Seit 2017 sind die Ellentalgymnasien von der Initiative „MINT Zukunft schaffen!” ebenfalls als eine der ersten Schulen als "Digitale Schule" zertifiziert. Diese hebt die Bestrebungen hervor, die Themen Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung sowie den Umgang mit digitalen Medien in den Schulalltag einzubinden. Durch Medienbildung, Informatikkurse, IMP und NWT erwerben die Schülerinnen und Schüler beginnend mit der Unterstufe zentrale Kompetenzen, um den Herausforderungen einer zunehmend digitalen und komplexeren Welt gewachsen zu sein.

Additional information