Informiert wurde zunächst im Rahmen einer Eröffnungsvortrags in der Aula über die wichtigsten Themen wie Hochschularten, Anmeldung zum Studium oder Bewerbungsfristen. Allerdings erzählten die Studenten auch von Umwegen bei der eigenen Studienwahl, von „Fehlgriffen“ oder Hürden bei der Bewerbung und machten so anschaulich, dass der Weg zum Wunschberuf nicht immer geradeaus geht. Darüber hinaus bot sich die Gelegenheit, auch Fragen zum Alltag eines Studenten oder Auszubildenden zu stellen. Wie viel Geld braucht man monatlich? Wie anstrengend ist ein Studium? Bleibt noch Zeit, um auf Partys zu gehen? Und wie finanziert man sein Leben? Im Anschluss hatten die Kursstufenschüler Zeit, in Kleingruppen die Experten einzeln zu befragen und gezielte Informationen zu verschiedenen Studiengängen zu erhalten. „Wir schätzen den jährlichen Besuch der Studien- und Ausbildungsbotschafter sehr und haben bislang ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten. Sie sind eine wichtige Ergänzung zu anderen Informationsveranstaltungen, weil hier junge Erwachsene aus ihrer aktuellen Erfahrungswelt berichten, die genau um die Sorgen und Bedürfnisse der Schüler wissen“, so Simone Breier, Koordinatorin der Studien- und Berufsorientierung an den Ellentalgymnasien. Auch Anastasija Mitanoska aus der Jahrgangsstufe 1 sieht das so: „Der Besuch der Studienbotschafter war eine tolle Möglichkeit. Vor allem die Informationen zum dualen Studium waren mir neu.“ Ihr pflichtete ihre Mitschülerin Olida Gökmen bei. „Dass es Stipendien nicht nur für Leute mit sehr guten Noten gibt, fand ich sehr interessant“, so die 18-Jährige.

Additional information