Den Anfang gestaltete Mina Boronka (5T) mit dem kleinen aber feinen Menuett aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach, das Mina auf dem Flügle vortrug. Lina Daub (5B) spielt gleich zwei Instrumente und ein ganzes Set an Stücken: "Star of county Down", "Sauteuse" und "Bianco Fiore" sind drei irisch angehauchte Titel, die sie alleine mit der Sopranblockflöte intonierte, im Duett mit Karnika Mukherjee (5B) klangen die synkopische "Hexe Wackelzahn" und "Down by the Sally Gardens". Da Lina aber auch Altsaxophon bläst, gab sie noch den funkigen Titel "Havanna" zum besten.

Gleich zwei selbstkomponierte Stücke trugen Cassandra Kirner und Savannah Reed (7C)vor: Als Gesangsduett, begleitet von Musiklehrerin Katharina Hartlieb (Gitarre), klang die schön gestaltete Popballade "Stay here", Savannah spielt auch Klavier und am liebsten eigene Kompositionen: "Vergangenheit" nennt sie ihr melancholisches Klavierwerk. Wir wünschen ihr dafür auf jeden Fall viel "Zukunft"! Den Teil der Schülerinnen aus der Unterstufe rundete Diana Wald (6S) mit dem mit Verve gesungenen Titel "Someone you loved" ab, bravo bis dahin!

Der zweite Teil des Vortragsabends gehörte Ensembles und Instrumentalisten, die sich am Wettbewerb "Jugend musiziert" beteiligen und das Podium nutzen, um den Stand der Vorbereitung auszuloten und Aufführungspraxis zu sammeln: Marlene Thinnes (10U, Querflöte), Aileen Stroda (10U, Klarinette) und Jette Schwarz (Altsaxophon, a.G.) führten für das Trio das Trio op.32 von Caspar Kummer auf, ein Satz im romantischen Serenadenstil. Als Klarinettentrio agieren Annika Kurtz (9B), Era Alikaj und Phillipa Strasser (beide a.G.) mit einem ambitionierten Programm: dem Trio des Romantikers Johann Friedrich Hummel und dem sportlichen Allegretto aus "Woodwind Revels" von R.M. Endresen. Beide Trios haben sich für die JuMu-Vorbereitung neu zusammengefunden und ihr Programm zum ersten Mal vor Publikum gespielt. Da ist es ein sehr guter Stand, wenn das Programm im Oktober "steht" und die Zeit bis zum Regionalwettbewerb im Februar genutzt werden kann, um sich weiter aufeinander einzuspielen und in immer neuen Runden am Feinschliff zu arbeiten. Schon länger spielt das Querflötenquartett Anna Sadlowski, Carolin Scherl (beide J1), Lucia Prskalo (9B) und Fatlinda Caciu (10C) zusammen und präsentiert gekonnt das virtuose Scherzo aus dem Flötenquartett von Friedrich Kuhlau. Allen drei Ensembles wünschen wir weiter eine gute Vorbereitung und viel Erfolg beim Wettbewerb!

Als kleine Zwischenmusik gab es einen ungewöhnlichen Beitrag der Musikfachschaft: Katharina Hartlieb hat sich in der letzten Zeit mit der "singenden Säge" befasst, begleitet von Heike Benecke klang der Schwan aus dem "Karneval der Tiere" in esotärischer Klangfarbe, aber auch tierisch intonationssicher.

Einen "alter" JuMu-Beitrag ist die "Ungarische Rhapsodie" von Franz Liszt, vorgetragen von Henning Dong (9A) und Alexander Schütz (10C). Das Kavierduo trägt das hochvirtuose Werk routiniert und vollkommen entspannt vor, weil sie es im letzten Jahr bereits bis in den Bundeswettbewerb geschafft haben, herzlichen Glückwunsch dazu! Von Heike Benecke, die durch das Programm führte, wurde Alexander geehrt, weil er seit der 5. Klasse jedes Jahr einen Beitrag zum Herbstkonzert geleistet hat - dafür vielen Dank - und zwei stehen ja noch aus ;-) Dem Abschluss des Programms gestaltete Manami Kaiser (J1) mit Claude Debyussys "Arabesque", ein sehr schönes Hörerlebnis der Nachklanf für den Heimweg.

Ein besonderer Dank geht an Heike Benecke und die Musikfachschaft für die Organisation, Hr. Rappoldt für das Herrichten der Aula und natürlich auch Tim Rödiger (10C), der sich nebenher um die Beleuchtung kümmert und vor allem auch Fotos für das Jahrbuch macht - die Blumen auf dem Abschlussfoto wurden von Thabea Seitel gespendet, auch dafür herzlichen Dank!<(p>

Additional information