Wie geht Bank? - BW-Bank gibt den achten Klassen Tipps

Ein Erfahrungsbericht

Am Montag, den 28. Juni 2021, haben uns und die anderen achten Klassen verschiedene Mitarbeiter der BW-Bank besucht. Der Vortrag ging ca. 1 Stunde und 20 Minuten. Wir wurden über die unterschiedlichen Tätigkeiten und Aufgaben in einer Bank informiert. Vor allem ging es aber darum zu sehen,  was man mit Geld alles so „anstellen“ kann.

Den Anfang machte die Filialdirektorin der Baden-Württembergischen Bank  AG Bietigheim. Sie hat uns über verschiedene Geldanlagen und auch die damit verbundenen Risiken aufgeklärt.

Danach erläuterte eine Auszubildende der BW-Bank Bietigheim, dass ein Girokonto ein Bankkonto zur Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ist, dass es Daueraufträge sowie Lastschriften gibt. Auch über die einzelnen Kontomöglichkeiten wurde ausführlich berichtet, für welches Alter jeweils welches Konto geeignet ist und wo man diese am besten verwendet. Wir haben gelernt, dass es eine Bankcard und eine Kreditkarte gibt. Wichtig dabei ist, dass man die dazugehörige Geheimzahl (PIN) niemandem verrät! Diese sollte auch nirgendwo notiert werden. Am besten einfach auswendig lernen.  Auch über Onlinebanking und das TAN-Verfahren wurden wir aufgeklärt, ebenso über Anlage, Zins und Risiko, Börse und Investment sowie was man unter Inflation versteht: Geld verliert an Wert, z.B. der Preis einer Brezel lag früher bei 40 Cent – heute liegt der Wert bei 80 Cent.

Wieso gibt es eigentlich keine Geldanlage, die für alle Sparer gleich passt? Die Bank sucht für jeden Kunden speziell die passende Geldanlage heraus. Für manche Menschen ist die Rendite wichtiger, für andere die Sicherstellung und wiederum für andere die Verfügbarkeit.

Zum Schluß ging es noch um Aktien: Was ist ein Aktionär und wieviel Anteile bekommt er von einer Gesellschaft als Miteigentümer?  Es ging um Kursgewinne und -verluste (Risiko) und, dass ein Anleger eine Dividende erhält (Gewinnanteile), es Stimmrechte auf der Hauptversammlung  und verschiedene Aktienarten gibt.  Bei der Börse sorgen Angebot und Nachfrage für die Preisbildung. Es wird ein Depot für die Verwahrung von Aktien benötigt. Der Dax ist der wichtigste deutsche Vergleichswert.  Börsen dienen dazu, in einem geregelten Marktumfeld eine Ware – sei es ein Rohstoff, Aktien oder Anleihen – zu handeln.

Alles in allem war es ein interessanter, spannender Tag.

Vielen Dank an das Team der Baden-Württembergischen Bank aus Bietigheim-Bissingen.

Antonia Niedzella, 8t