Compassion

Der angelsächsische Begriff „Compassion“ wird als „Mitleidenschaft“ verstanden und ist der Name unseres Sozialpraktikums. Die Schüler/innen der Klasse 10 arbeiten eine Woche lang in einer sozialen Einrichtung, die sich um Personengruppen kümmert, mit denen man im Schulalltag in der Regel kaum Kontakt hat. Mögliche Einrichtungen sind: Altenheim, Pflegeheim, Pflegedienst für häusliche Krankenpflege, Krankenhaus, Rehaeinrichtung, Behinderteneinrichtung, Kinderhaus, Tafelladen und Hospiz. Für die Vor- und Nachbereitung gibt es Veranstaltungen, die für alle verpflichtend sind.

Das Compassion-Projekt dient der Schärfung der Sensibilität und der Entwicklung sozialer Kompetenz und sozialen Engagements, da es Einblick gewährt in persönliche Schicksale und in die gesellschaftliche Lage von Kranken und Behinderten, Benachteiligten, Kindern und alten Menschen. Begleitet wird das Praktikum durch Vor- und Nachbereitung im Unterricht, wobei den Fächern Religion, Ethik, Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde eine besondere Rolle zukommt.Das Praktikum schließt mit der Anfertigung eines Berichtes ab.

Reiner Freudenberger