Von Florian Faust |
Preisverleihung

Wie können junge Menschen dabei unterstützt werden, seelisch gesund und gestärkt aufzuwachsen? Diese Frage stand bei der diesjährigen Preisverleihung zum „Tag der Schülersicherheit“ am 17.7. im Fokus. Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) zeichnete in der vollbesetzten Aula der Gymnasien im Ellental in Bietigheim-Bissingen insgesamt zehn Schulen aus ganz Baden-Württemberg für ihre herausragenden Best-Practice-Projekte im Bereich Prävention aus.
Zu den Preisträgern gehörte auch die Gastgeberschule selbst, die einen mit 2000 Euro dotierten Sonderpreis für ihr Konzept der Selfcare-Tage erhielt.
Die Selfcare-Tage finden drei Mal im Schuljahr statt. Hier steht die Beziehungsgestaltung zwischen den rund 1500 SchülerInnen und Lehrkräften im Mittelpunkt. Es werden Gespräche über Schulisches und Privates geführt, ergänzt durch Begleitworkshops und Angebote auf Ebene der Klassen-und Schulgemeinschaft. So stehen Workshops wie beispielsweise Yoga, Mediation oder Stressbewältigung zur Auswahl. Darüber hinaus ist es möglich, sich an PsychologInnen der schulpsychologischen Beratungsstelle Ludwigsburg zu wenden, die den Tag begleiten. Das Ziel der Selfcare-Tage ist das Wohlbefinden der SchülerInnen sowie die Etablierung einer neuen Gesprächs- und Begegnungskultur auf Augenhöhe.
Überzeugen konnte dieses Konzept laut der Jury durch seinen absoluten Vorbildcharakter, spürt es doch Anzeichen von Ängsten und Depressionen frühzeitig auf. Darüber hinaus diene es als Werkzeug für schulische und private Problemlösung.
Dass in Bietigheim-Bissingen und insbesondere an den Ellentalgymnasien Sicherheit und Gesundheit schon lange zentrale Themen sind, darauf verwies auch Oberbürgermeister Jürgen Kessing in seinem Grußwort zu Beginn. Für einen sicheren Schulweg sind schließlich seit vielen Jahren Eltern und Lehrkräfte in der Arbeitsgemeinschaft Radschulwegeplan in Bietigheim-Bissingen aktiv. Für eine aktive Gesundheitsprävention der Schule wurden nun die beiden Gymnasien der Stadt ausgezeichnet.
„Wir wünschen uns, dass unsere SchülerInnen gesund, sicher und stark heranwachsen können. Deshalb waren und sind uns die Selfcare-Tage ein wichtiges Anliegen. Denn hier können wir alle unterstützen und vor allem denjenigen besonders unter die Arme greifen, die unsere Hilfe brauchen, aber bislang wenig gute Gelegenheiten hatten, das zu äußern“, erklärt Schulleiterin Nicole Stockmann.
  „Wir sind unglaublich stolz auf die Auszeichnung“, ergänzt Ingo Knesch, Schulleiter des Gymnasiums II. „Neben den positiven Effekten der Selfcare-Tage auf unsere SchülerInnen würdigt die Auszeichnung auch das große Engagement der KollegInnen und der Schule für das Wohlbefinden der jungen Menschen.“